Brauhofgasse  Frauenaurach

 

Ein 10teiliges Videoprojekt über die interessante und tragische Geschichte der Brauhofgasse in Frauenaurach, 91056 Erlangen

 

 

 

Das Projekt - Informationen

 

Das Videoprojekt ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit im Arbeitskreis Frauenaurach im Heimat- und Geschichtsverein Erlangen e.V. (Museum im Amtshausschüpfla). Dabei haben Else Schumacher durch die Entdeckung der Unterlagen über den Schlossbau in den Archiven und Manfred Kellner durch seine Frauenauracher Hausforschungen wichtige Archivarbeit geleistet. Auch Erwin Weiß hat durch sein Sammeln Frauenauracher Ereignisse in jüngerer Geschichte Anstöße gegeben, Zusammenhänge in Frauenaurach besser verstehen zu können.

 

In unserem zehnteiligen Videoprojekt über die Brauhofgasse, die im wesentlichen die Geschichte Frauenaurachs wieder spiegelt, haben wir alle Forschungsergebnisse zusammengefasst.

Die Brauhofgasse war das Zentrum, in dem sich die Geschichte abspielte. Sie war Kloster- und fürstlicher Schlosshof im Höhepunkt und stieg über Kasernenhof und Schulstraße zu ihrem heutigen Dasein als Brauhofgasse ab.

 

Mit unserem Projekt wollen wir erreichen, dass die Erinnerung an die einstige Bedeutung der Brauhofgasse wieder ins Gedächtnis zurückkehrt. Bei unserer Wiederentdeckung waren wir erstaunt, wie schnell Geschichte aus dem Gedächtnis verschwindet. Die Erinnerung an ein einstiges Renaissanceschloss, entworfen durch den namhaften Nürnberger Baumeister Jacob Wolff d. J., war durch den Abriss gelöscht worden und damit ein bedeutendes Stück der Frauenauracher Geschichte.

Zwei Teile unseres Videoprojektes werden in Frauenauracher Mundart gesprochen, weil nur Betroffene im örtlichen Dialekt die Ereignisse lebensnah schildern können. Wir danken Erwin Weiß und Manfred Kellner für ihre Unterstützung.

 

 

 

Gehen Sie auf den Link unten, dann können Sie alle 10 Teile zur Geschichte der Brauhofgasse ansehen.

 

Über eine Rückmeldung würden wir uns freuen, schreiben Sie uns:

 

museum@hgv-erlangen.de

 

Da unser Museum geschlossen ist, fehlen uns Ihre vielen Spenden. Unsere Gelder sind nahezu aufgebraucht. Die laufenden Kosten gehen aber weiter und durch das Videoprojekt hatten wir auch Auslagen. Über kleine Spenden würden wir uns freuen. 

Unser Konto bei der VR-Bank:

IBAN: De43 7636 0033 0000 6444 47     GENODEF1ER1